Sep 23 2013

Hündin oder Rüde??

Verfasst um 23:45 unter Allgemein

Über die Jahre haben wir bei allen Würfen festgestellt, dass die Nachfrage nach Hündinnen ungleich größer ist als nach Rüden. Warum ist das so? Natürlich haben wir unsere Welpeninteressenten gefragt und erhielten mehrheitlich die Antwort, dass Hündinnen sehr viel leichtführiger, anhänglicher, kuscheliger, zierlicher und sogar intelligenter wären als ihre männlichen Pendants. Rüden wären in der Hauptsache dominant. img_6875eDas können wir so nicht stehen lassen! Es gibt unbestritten dominante Rüden, auch bei den Labrador Retrievern, aber..die Dominanz eines Labrador Retriever unterscheidet sich deutlich von der Dominanz anderer Hunderassen –  und Hündinnen, auch bei den Labradors,  können durchaus dominant sein. Unsere Rüden wie auch unsere Hündinnen sind sehr menschbezogen und bestrebt, ihrem Menschen zu gefallen und mit ihm zusammen zu arbeiten. Auf keinen Fall würden sie von sich aus die Führungsposition übernehmen. Es sei denn, ihr Mensch ließe dieses zu. Es liegt also an uns! Aus diesem Grund sind unsere Rüden genauso leichtführig und anhänglich wie die Hündinnen, kuscheln genauso gerne, einige sind sogar zierlicher als die Hündinnen, je nach den Genen. Bei der Einschätzung der Intelligenz scheiden sich etwas die Geister, img_6866b was aber an dem unterschiedlichen Wahrnehmungsempfinden vom Züchter und seiner Frau liegt. Fakt ist, dass es “so`ne” und “so`ne” gibt. Sollten Sie bislang ein eingefleischter Hündinnenbevorzuger sein, nutzen Sie die Chance, unsere kleinen Rüden kennenzulernen. Vielleicht ist Ihr Favourite Fellow dabei – vielleicht schon in diesem Wurf.

Gute Nachrichten haben wir von Miras männlichem Nachwuchs:  Moyli (Favourite Fellow Dean) – frei nach seinem Zuhause Schloss Moyland – hat mit einem guten Jahr die jagdliche Brauchbarkeit als bester Hund bestanden. Herzlichen Glückwunsch! Unser nächstes Ziel ist mit Berta im Oktober die Retrievergebrauchsprüfung –  die Meisterprüfung – zu bestehen. Wenn es um Berta geht, sollte dies kein Problem sein. Hauptsache, der Züchter patzt nicht!