Unsere Würfe

Nachdem wir selbst jahrelang Labradore als Jagd- und Familienhunde geführt haben, wollten wir unsere Erfahrungen auch züchterisch einbringen. Gesundheit, Wesensfestigkeit sowie bei jagdlicher Zucht natürlich jagdliche Prüfungen sind Grundvoraussetzung für die Zuchtzulassung einer Hündin im Deutschen Retriever Club.

IMG_2914

Darüber hinaus werden an die Zuchtstätte und Aufzucht der Welpen hohe Anforderungen gestellt, deren Einhaltung durch den Deutschen Retriever Club überprüft wird – ganz im Sinne eines Zuchtzieles von gesunden,wesensfesten, arbeitsfreudigen und charaktervollen Hunden.

img_2746-bUnseren Welpen bieten wir abwechslungsreiche, prägende erste acht Wochen, in denen wir sie mit möglichst vielen Dingen in Kontakt bringen, ohne sie zu überfordern. Für sie ist das laute Geräusch des Staubsaugers ebenso normal wie ein kitzeliges Kaninchenfell zu apportieren. Eine gute Sozialisierung der Welpen ergibt sich bei unserer Familiengröße und den Hundetanten von selbst.

Wir geben unseren Welpen viele Erfahrungen mit auf dem Weg durchs Leben und erwarten von unseren Welpenkäufern, dass sie  den Hund entsprechend seiner Anlagen fördern und fordern.

 

IMG_2925 IMG_2929 img_2751 IMG_2832

 

 

 

 

 

 

Der A- Wurf *06.07.2008

Amicia von der Wegwarte  x  Dickson Ash

Am 06.07.2008, um 22.12 Uhr erblickte unser erster Welpe Favourite Fellow Albus das Licht der Welt –  ein wahrhaft spannender, aber auch ergreifender Moment. Vier Stunden später lagen sieben Welpen (drei Rüden und vier Hündinnen) trocken geleckt, satt und zufrieden neben einer doch recht erschöpften Mira in der Wurfkiste. Mira zeigte sich als sehr instinktsichere Hündin, die genau wußte, was sie zu tun hatte. Mit Geburtsgewichten von 420-460 g waren die Welpen gleichmäßig stark, und alle strebten zielsicher der Milchquelle entgegen.

In den folgenden acht Wochen erlebten die kleinen Hunde nahezu alles, was sie für ihr späteres Leben brauchen. Im Haus war Familienleben pur mit lauten Alltagsgeräuschen und zankenden Kindern, den großen Garten galt es, bis ins kleinste Detail zu erkunden und zu verwüsten, selbst der Gartenteich blieb nicht verschont.

Auszug aus dem Wurfabnahmebericht von Dr. Bona:

Naturnahe und sehr liebevolle Aufzucht in wunderschöner Umgebung (Forsthaus direkt am Wald, Pferdeweiden etc.), die Welpen sind voll ins Familienleben integriert (Ehepaar + 6 Kinder), laufen mit drei erwachsenen Labrador-Hündinnen im ganzen Haus und Garten. Vorbildliche Aufzucht.

Sehr typeinheitlicher Wurf mit schönem Menschenbezug. Super geprägt und sozialisiert.

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des A – Wurfes

 

 

 

img_1019b

Der B-Wurf        *04.05.2010

Amicia von der Wegwarte   x   Dalmore of Gilead

Wer denkt, dass man routinierter an die zweite Hundegeburt rangeht, irrt gewaltig. Es ist genauso spannend, genauso aufregend, genauso neu wie beim ersten Mal.  Zum Glück hatten wir Mira, die den Überblick behielt und die Ruhe bewahrte!

Gewartet  hat sie bis auch das letzte Familienmitglied zu Hause war und acht Personen ihres Vertrauens um die Wurfkiste versammelt waren. Die Aufgaben wie Geburtshilfe, Welpen wiegen, Geschlecht feststellen, Buchführung,  Welpen kennzeichnen, Wurfkistentücher  wechseln waren vorher genauestens aufgeteilt, sodass  jeder Handgriff bei jedem saß. Vermutlich meinte Mira deshalb: Bei solch‘ guter  Vorbereitung könnte sie doch eben schnell zehn Welpen gebären.

Aber zehn Welpen sind nun mal  zehn Welpen – worüber sie sicherlich zwei Monate vorher nicht nachgedacht hat. Aber damit liegt sie durchaus familienkonform.

Neun der zehn Welpen konnten wir nach acht anstrengenden, arbeitsreichen, voll ausgefüllten, aber trotzdem wundervollen Wochen ihren neuen Besitzern überlassen – im Gegensatz zu unseren sechs Kindern, die alle noch zu Hause wohnen! Der zehnte Welpe (Favourite fellow Berta) hat es tatsächlich geschafft, bei uns zu bleiben. Man muss sich nur optimal präsentieren, und schon ist das Züchterdenken einige Generationen weiter. Die meisten neuen Favourite fellow Besitzer wohnen in der Nähe und nutzen unser Trainingsangebot, so dass wir einige von Zeit zu Zeit sehen, mit den anderen halten wir telefonischen Kontakt. Bis jetzt sind alle schwer begeistert vom Hundenachwuchs, hoffentlich hält diese Begeisterung an, wenn die ersten Prüfungen mit Nullrunden hinter einem liegen. Wir machen auf jeden Fall weiter und sammeln schon Namen, die mit C beginnen – mindestens zehn.

Und zum besseren Verständnis – wir lieben alle unsere Kinder und sind froh, dass sie noch zu Hause sind …

 

Auszug aus dem Wurfabnahmebericht von Dr. Bona:

Sehr fröhliche Welpen, die auf einem „Abenteuerspielplatz“ groß werden.  Die gesamte Familie  ist in die Aufzucht integriert.  Mutterhündin und Halbschwester prägen die Welpen vorbildlich.

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des B – Wurfes

 

Der C-Wurf        *05.10.2011

Favourite Fellow Alva   x   Felix von der Atterseewelle

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des C – Wurfes

 

 

Der D-Wurf        *19.08.2012

Amicia von der Wegwarte   x   Jazzman vom Keien Fenn

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des D – Wurfes

 

 

Der E-Wurf        *05.08.2013

Favourite Fellow Alva   x   Querfeldein Azur

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des E – Wurfes

 

 

Der F-Wurf        *18.08.2014

Favourite Fellow Berta   x   Felix von der Atterseewelle

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des F – Wurfes

 

 

Der G-Wurf        *06.03.2016

Favourite Fellow Alva   x   Brindlebay Heron of Vilendal

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des G – Wurfes

 

 

Der H-Wurf        *14.08.2016

Favourite Fellow Berta   x   Brindlebay Heron of Vilendal

Gesundheitsergebnisse und Prüfungen des H – Wurfes